Aktuell

Klima versus Red Bull Dosen

Bereits seit einigen Monaten gewinnt die Diskussion und Mobilisation um unser Klima an Fahrt, beginnend bei den Maturanden und Studenten. Es ist wertvoll, dass sich unsere Jugend Gedanken macht, sich mit der Umwelt auseinandersetzt, Für und Wider kritisch anschaut und sich zu spüren gibt. Gut auch, dass die Diskussion in den Alltag einfliesst und nicht hauptsächlich bei der Debatte um Paragraphen stattfindet.

Klima versus Red Bull Dosen

Bereits seit einigen Monaten gewinnt die Diskussion und Mobilisation um unser Klima an Fahrt, beginnend bei den Maturanden und Studenten. Es ist wertvoll, dass sich unsere Jugend Gedanken macht, sich mit der Umwelt auseinandersetzt, Für und Wider kritisch anschaut und sich zu spüren gibt. Gut auch, dass die Diskussion in den Alltag einfliesst und nicht hauptsächlich bei der Debatte um Paragraphen stattfindet.

Bereits seit einigen Monaten gewinnt die Diskussion und Mobilisation um unser Klima an Fahrt, beginnend bei den Maturanden und Studenten. Es ist wertvoll, dass sich unsere Jugend Gedanken macht, sich mit der Umwelt auseinandersetzt, Für und Wider kritisch anschaut und sich zu spüren gibt. Erste Erfahrungen im Kundtun der Meinung und Haltung zu sammeln, ist ebenfalls wichtig und wertvoll. Es geht um ihre Zukunft - aber auch um unsere. Wenn ich die vielen Bilder der jungen Leute sehe, die laut protestieren und glauben, den Grund gefunden zu haben, denke ich spontan an die vielen Redbull-Dosen, die ich jeweils am Strassenrand zusammenlese. Ich hoffe, dass sich diese Jugendlichen auch hier gleich laut bemühen und es ihnen gelingt, sich selber und ihre Altersgenossen zu motivieren, die Büchsen ordentlich zu entsorgen und nicht mehr aus dem Autofenster zu werfen. Und weiter, dass dieses Verhalten Ausdehnung z.B. auf die kommende OpenAir-Saison findet. Dort ist es schon üblich, die mitgebrachten Zelte einfach liegen zu lassen, anstatt zusammenzulegen, nach Hause zu tragen und das nächste Mal wieder zu benützen. Von den Bergen vom produziertem Abfall nicht ganz zu schweigen. –
Die Klimagedanken und vor allem das Handeln sind auf allen Stufen sehr wichtig, aber auch eine grosse Herausforderung. Nur rhetorisch Profit daraus zu schlagen, sei es eher links oder auf der Strasse, reicht nicht. Im aktuellen Stand des Wissens und der Erkenntnisse gibt es viele Widersprüche. Diese gilt es zu reduzieren und zu beseitigen und am Thema dranzubleiben. Es ist grosses Handlungsfeld offen und jeder einzelne ist gefordert.
Hildisrieden, 27.03.2019
Rosy Schmid
Kantonsrätin FDP.Die Liberalen

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

01.09.2019

«Hände weg von den Firmensteuern»

Nach jahrelangem Klagen über die Steuerstrategie des Kantons Luzern müssen auch diese Leute zugeben, dass Luzern erfolgreich mit der Steuer- und Finanzstrategie unterwegs ist. Und dass nun das erfolgreiche Finanzdepartement nun begehrter war, versteht man gut. Nur hätte man das Volk nicht vergaukeln sollen.

Mehr erfahren
01.09.2019

Bei den Tatsachen bleiben

Dass die Zersiedelung der vergangenen Jahre nicht so weitergeführt werden soll, hat das Schweizer Volk schon längst erkannt und deshalb der Revision des Raumplanungsgesetzes im 2013 zugestimmt. Das Anliegen der Initiative wurde also schon längst erkannt. Die Aussagen der Initianten, dass das Bauen so weitergehe wie bis anhin, ist schlicht nicht wahr.

Mehr erfahren
09.08.2019

24.08.2019 von 09.00 - 10.30 h

Kommt vorbei vor dem Gemeindehaus! Einladung zum Gespräch, feinem Kaffee und hausgebackenem Kuchen!

Mehr erfahren