Aktuell

Wohnbauförderung nicht verschlechtern - Leserbrief zur Initiative „Bezahlbares Wohnen für alle“

Die Volksinitiative „Zahlbares Wohnen für alle“ soll vor allem aus drei Gründen abgelehnt werden: der Staat soll nicht in das eingreifen, was gut funktioniert, er soll nicht Geld für zukünftige Ausgaben binden, von denen man nicht weiss, wofür sie konkret sind und als Drittes, „alle“ haben Wohnbauförderung nicht nötig!

Der Kanton und die Gemeinden sollen noch mehr in den sozialen Wohnungsbau eingreifen. Die Wohnbauförderung funktioniert im Kanton Luzern überdurchschnittlich gut. Insbesondere spielen die Wohnbaugenossenschaften eine sehr gute und wichtige Rolle. Das soll so bleiben. Die Initianten möchten, dass geeignete Grundstücke, von denen der Kanton fast keine hat, zu tragbaren Bedingungen (was auch immer das heisst!) an die Gemeinden abgegeben werden. Die Gemeinden sollen damit Wohnbauförderung betreiben. Das können die Genossenschaften besser. Zusätzlich soll ein Fond mit ca. 10 Mio. pro Jahr gebildet werden. Der Drang, solche Kässeli zu leeren, würde steigen. Dies hat oft zur Folge, dass solche Gelder auch wenig optimal und zielgerichtet ausgegeben werden. Dass der Staat in vielen Bereichen teurer arbeitet, wissen wir auch. Deshalb gehört dieser Initiative ein Nein.  

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

22.09.2020

Vaterschaftsurlaub - Könnte man nicht einmal zufrieden sein?

Etwas vom Schönsten ist wohl die Geburt eines Kindes. Damit beginnt für neugebackene Eltern ein etwas anderes Leben, und dies kann mitunter auch ganz schön streng sein. Nun soll für die Väter, neben dem vor einigen Jahren eingeführten bezahlten Mutterschafturlaub, ein 2-wöchiger bezahlter Vaterschaftsurlaub eingeführt werden. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger können am 27.09.2020 darüber abstimmen. Diese Zusatzferien sind nicht gratis, sie sollen über zusätzliche Lohnabzüge und Arbeitgeberbeiträge finanziert werden.

Mehr erfahren
31.08.2020

Warum nein zum Formular für die Vormiete?

Die am 27.09.2020 zur Abstimmung kommende Initiative «fair von Anfang an, dank transparenter Vormiete», auch Formularinitiative genannt, hat nichts Faires an sich und ist bereits überholt.

Mehr erfahren
26.07.2020

Temporegime auf Luzerner Strassen?

Gut funktionierende Strassenachsen sind ein wesentlicher Garant für die Standortattraktivität, sie machen Quartiere lebenswerter und führen den Verkehr sicher und flüssig. Dabei unterscheiden sich die Temporegime auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesstrassen stark. FDP-Kantonsrätin Rosy Schmid (Hildisrieden) gelangt nun mit einer Anfrage bezüglich der Sicherheit und der flüssigen Verkehrsführung für sämtliche Verkehrsbeteiligte an die Luzerner Regierung.

Mehr erfahren