Aktuell

Anfrage Rosy Schmid-Ambauen und Mit. über Homeschooling

Alle Kinder haben im Kanton Luzern wie in der ganzen Schweiz die Pflicht, die Schule zu besuchen. Im Kanton Luzern können Eltern bei besonderen Umständen ein Gesuch um Homeschooling, Privatunterrricht zu Hause, stellen. Dies erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Dazu stellen sich einige Fragen.

Alle Kinder haben im Kanton Luzern wie in der ganzen Schweiz die Pflicht, die Schule zu besuchen. Im Kanton Luzern können Eltern bei besonderen Umständen ein Gesuch um Homeschooling, Privatunterrricht zu Hause, stellen. Dies erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Dazu stellen sich einige Fragen:

  1. Welches sind die Gründe, die zum Antrag und zum Entscheid für ein Homeschooling führen? Wer entscheidet? Können auch Aussagen zu Familienstrukturen, bestimmten Lebensanschauungen oder Lebensentwürfen gemacht werden?
  2. Wie ist gewährleistet, dass diese Kinder keine Nachteile und Lücken in Bezug auf den Lehrplan haben und ihre Entwicklung haben? Werden die Lernzielerreichung und die Lernfortschritte gemessen? Wie sind die Ergebnisse im Vergleich zu den Kindern, die die öffentliche Schule besuchen? Welche Vorsteile haben diese Kinder gegenüber jenen Kindern, die die Volksschule besuchen?
  3. Wer darf die Kinder zu Hause unterrichten und welche Anforderungen und Auflagen werden an diese Personen und das Umfeld gestellt? Wie sieht es mit Fortbildungskursen und Erfahrungsaustausch aus und wer finanziert diese und die nötige Zeit?
  4. Welche Erfahrungen wurden mit dem Homeschooling gemacht: Stärken, Schwächen, Vorteile, Nachteile für die verschiedenen Beteiligten und im speziellen die Kinder?
  5. Wie viele Kinder wurden in den letzten Jahren im Homeschooling unterrichtet? Wie viele sind es aktuell? Wie viele Jahre sind diese Kinder in der Regel nicht an einer öffentlichen oder privaten Schule, sondern im Homeschooling? Unterscheiden sich diese Kinder beim Eintritt in die Volksschule von den anderen Kindern? Brauchen sie Unterstützung?
  6. Wie häufig ist das Homeschooling in anderen Kantonen und wie sieht es dort bezüglich Bedingungen, Anforderungen, Bewilligungen, Anzahl und Erfolg aus? 
  7. Wie sieht es mit den Gesamtkosten aus? Wieviel kostet das homeschooling je Kind, je Stufe oder Klasse und wer finanziert diese. Gibt es Einsparungen für die Gemeinde oder den Kanton, wenn ja wieviel pro Jahr, pro Kind? 
  8. Wie sieht die Entwicklung, der Trend zum Homeschooling aus? Wird das Homeschooling vom Kanton eher gefördert oder verhindert?

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

22.09.2020

Vaterschaftsurlaub - Könnte man nicht einmal zufrieden sein?

Etwas vom Schönsten ist wohl die Geburt eines Kindes. Damit beginnt für neugebackene Eltern ein etwas anderes Leben, und dies kann mitunter auch ganz schön streng sein. Nun soll für die Väter, neben dem vor einigen Jahren eingeführten bezahlten Mutterschafturlaub, ein 2-wöchiger bezahlter Vaterschaftsurlaub eingeführt werden. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger können am 27.09.2020 darüber abstimmen. Diese Zusatzferien sind nicht gratis, sie sollen über zusätzliche Lohnabzüge und Arbeitgeberbeiträge finanziert werden.

Mehr erfahren
31.08.2020

Warum nein zum Formular für die Vormiete?

Die am 27.09.2020 zur Abstimmung kommende Initiative «fair von Anfang an, dank transparenter Vormiete», auch Formularinitiative genannt, hat nichts Faires an sich und ist bereits überholt.

Mehr erfahren
26.07.2020

Temporegime auf Luzerner Strassen?

Gut funktionierende Strassenachsen sind ein wesentlicher Garant für die Standortattraktivität, sie machen Quartiere lebenswerter und führen den Verkehr sicher und flüssig. Dabei unterscheiden sich die Temporegime auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesstrassen stark. FDP-Kantonsrätin Rosy Schmid (Hildisrieden) gelangt nun mit einer Anfrage bezüglich der Sicherheit und der flüssigen Verkehrsführung für sämtliche Verkehrsbeteiligte an die Luzerner Regierung.

Mehr erfahren