Aktuell

Unternehmensverantwortung - Was bleibt unter dem Strich?

25. November 2020

Unternehmensverantwortung - Was bleibt unter dem Strich?

Viele Stimmbürger sagen mir, dass sie nicht recht wissen, wie sie über die Unternehmungsverantwortungsinitiative, UVI, stimmen sollen. Dazu gibt es viele und ganz unterschiedliche Gedanken, Ziele und Fakten.

Mehr erfahren

14. November 2020

Die Initiativen sind versalzen!

am 29.11.2020 kommen 2 Initiativen zum Schutz vom Kulturland zu Abstimmung. Unseren Boden sorgsam zu nutzen ist wichtig. Die Initiativen wollen jedoch viel mehr.

Mehr erfahren

22. September 2020

Vaterschaftsurlaub - Könnte man nicht einmal zufrieden sein?

Etwas vom Schönsten ist wohl die Geburt eines Kindes. Damit beginnt für neugebackene Eltern ein etwas anderes Leben, und dies kann mitunter auch ganz schön streng sein. Nun soll für die Väter, neben dem vor einigen Jahren eingeführten bezahlten Mutterschafturlaub, ein 2-wöchiger bezahlter Vaterschaftsurlaub eingeführt werden. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger können am 27.09.2020 darüber abstimmen. Diese Zusatzferien sind nicht gratis, sie sollen über zusätzliche Lohnabzüge und Arbeitgeberbeiträge finanziert werden.

Mehr erfahren

31. August 2020

Warum nein zum Formular für die Vormiete?

Die am 27.09.2020 zur Abstimmung kommende Initiative «fair von Anfang an, dank transparenter Vormiete», auch Formularinitiative genannt, hat nichts Faires an sich und ist bereits überholt.

Mehr erfahren

26. Juli 2020  | Vorstoss

Temporegime auf Luzerner Strassen?

Gut funktionierende Strassenachsen sind ein wesentlicher Garant für die Standortattraktivität, sie machen Quartiere lebenswerter und führen den Verkehr sicher und flüssig. Dabei unterscheiden sich die Temporegime auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesstrassen stark. FDP-Kantonsrätin Rosy Schmid (Hildisrieden) gelangt nun mit einer Anfrage bezüglich der Sicherheit und der flüssigen Verkehrsführung für sämtliche Verkehrsbeteiligte an die Luzerner Regierung.

Mehr erfahren

23. Juni 2020  | Leserbriefe

Ein erfolgreiches Theater würde besser besucht

Das Luzerner Theater möchte gerne eigene Wege gehen und dies insbesondere vom Steuerzahler finanzieren lassen. Haben die Zahlenden keinen Anspruch auf ein transparentes, erfolgreiches Konzept?

Mehr erfahren

30. April 2020  | Leserbriefe

Wo bleibt die Kirche?

Täglich hören wir von zahlreichen Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus und zur Lockerung der engsten Vorgaben. Nur für und von der Kirche hört man kaum etwas. Aufgrund der Vorgaben des Bundes ist es zum Teil nicht einmal mehr möglich, die engsten Angehörigen vor ihrem Tod noch zu besuchen und zu betreuen. Das ist sehr hart.

Mehr erfahren

30. April 2020  | Leserbriefe

Die Krise bringt auch Mängel ans Licht

Jahrelang haben Inhaber von eigenen Firmen, in welchen sie arbeiten und einen Lohn beziehen, Beiträge an die ALV (Arbeitslosenkasse) bezahlt. Nun, durch Anordnung des Bundes, dürfen sie nicht mehr arbeiten und die Arbeitslosengelder erhalten sie nicht. Das ist ein grosser Mangel. Die meisten Inhaber des eigenen Geschäftes arbeiten das ganze Jahr durch hart und tragen nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Mitarbeiter die Verantwortung.

Mehr erfahren

5. Februar 2020  | Sessionsbericht

Rat gab traditionellen Geschäften bessere Karten

Eine kurze Traktandenliste mit vor allem zwei wichtigen Geschäften standen im Januar 2020 an: die Umwandlung des Luzerner Kantonsspital und der Luzerner Psychiatrie von einer ausgelagerten Organisation in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft und der Planungsbericht Biodiversität. Eine längere Diskussion ergab sich auch über die Weiterentwicklung des 9. Schuljahres. Dieses soll den Lernenden mehr mit auf den Weg mitgeben.

Mehr erfahren

9. Oktober 2019  | Vorstoss

Wie steht es mit dem DAZ Unterricht im Kindergarten (Deutsch als Zweitsprache)

Die Erlernung der deutschen Sprache ist für Kinder mit fremder Muttersprache für den Unterricht und den Austausch mit anderen Kindern sehr wichtig. Der Schulunterricht baut auf der deutschen Sprache auf. Sprachkompetenz in der deutschen Sprache ist der Schlüssel zum Schulerfolg; je früher desto besser. Deshalb reichte Rosy Schmid eine Anfrage an die Luzerner Regierung ein.

Mehr erfahren

Möchten Sie mich unterstützen?

Unterstützungskonto: Raiffeisenbank Hildisrieden, Nationalratswahlen,

IBAN CH03 8080 8004 0607 3927 7, FDP.Die Liberalen Hildisrieden

Rosy habe ich als engagierte Kämpferin für Bildung und Wirtschaft kennen gelernt.

Ruedi Amrein
Kantonsrat

Ich wähle Rosy Schmid, weil sie sich für eine kindergerechte Bildung einsetzt, was unseren KMUs' auch in Zukunft zugute kommt.

Ermi Krieger
Finanzfachfrau mit eidg. FA und Bewerbungsprofi

Rosy ist eine geradlinige, engagierte Politikerin, welche ihr Herz am rechten Fleck trägt.

Thomas Meier
CEO Lehner Versand & FDP Kantonsrat

Ich wähle Rosy Schmid weil Sie verantwortungsvolle Politik macht, die Traditionen liebt und weltoffen ist.

Beat Koller
Controller

BEWÄHRT IM EINSATZ FÜR OPTIMALE BEDINGUNGEN FÜR KMUs, ZUM NACHHALTIGEN SCHAFFEN NEUER UND SICHERN BESTEHENDER ARBEITSPLÄTZE FÜR KOMMENDE GENERATIONEN.

RENÉ REINERT
DIPL HOTELIER- RESTAURATEUR / HR FACHMANN

Rosy Schmid ist eine Macherin, sie nimmt die Anliegen aus der Bevölkerung sehr ernst und sie setzt sich mit viel Engagement im Kantonsrat dafür erfolgreich ein.

Giovanni De Rosa
Informatiker